Logo
Die Ausbildung bei Herfurth & Partner

Organisation und technische Ausstattung

Der Beruf der Fachangestellten für Rechtsanwälte umfaßt ein vielseitiges Tätigkeitsfeld und verlangt kommunikative und organisatorische Fähigkeiten. Zur Unterstützung dieser Aufgaben ist die Ausstattung jedes Arbeitsplatzes mit modernster Informationstechnik (PC-Netz, PC mit Flachbildschirmen) für die Kanzlei selbstverständlich.
Die Kanzlei arbeitet im Bereich der Textverarbeitung und Kalkulation mit der Standardsoftware Microsoft Office (Word, Excel, Outlook). Darüber hinaus sichern vorhandene Datenbanken (Adreßdatenbank, Mandantendatenbank, Konzerndatenbank, Literaturdatenbank, Text- und Vertragsdatenbank) die schnelle Verfügbarkeit von Informationen.
Um den Auszubildenden den raschen Umgang mit unserer Informationstechnik zu ermöglichen, erfolgt neben ihrer Fachausbildung eine umfassende Einarbeitung in die Anwendung von Microsoft Office. Schreibmaschinenkurse werden ebenfalls von der Kanzlei finanziell unterstützt.


Ausbildungsprogramm

Die erforderlichen praktischen und theoretischen Fachkenntnisse werden den Auszubildenden auf der Grundlage eines sachlich und zeitlich gestaffelten Ausbildungsplanes vermittelt. Bereits zu Beginn der Ausbildung wird den Auszubildenden ein Aufgabenbereich zugewiesen, den sie eigenverantwortlich und selbständig bearbeiten können. Neben der Unterweisung durch das Fachpersonal erhalten alle Auszubildenden von den in der Kanzlei tätigen Rechtsanwälten persönlich theoretischen Unterricht. Durch diesen Unterricht erhalten die Auszubildenden nicht nur Einblicke in die verschiedenen Rechtsgebiete, in denen die Kanzlei tätig ist, sondern erfahren auf diese Weise auch mehr von der praktischen Tätigkeit der Rechtsanwälte, die sie zukünftig unterstützen sollen.
Die Vorbereitung der Auszubildenden auf die Zwischen- und Abschlußprüfung fördert die Kanzlei mit einem intensiven Vorbereitungstraining.


Sprachausbildung

Die Begleitung von grenzüberschreitenden Vorhaben inländischer und ausländischer Mandanten bildet einen Tätigkeitsschwerpunkt der Kanzlei. In der Kanzlei sind neben den deutschen Rechtsanwälten auch ausländische Rechtsanwälte und Juristen tätig. Mit Rechtsanwälten in ausländischen Kanzleien pflegt die Kanzlei ebenfalls regen Kontakt durch Korrespondenz, gemeinsame Konferenzen und Mitarbeiteraustausch. Die Sprachausbildung der Auszubildenden ist daher für die Kanzlei von besonderem Interesse. Sprachkurse, Sprachtraining und die Möglichkeit eines Auslandspraktikums (London) gehören deshalb ebenso zum Ausbildungsprogramm und werden von der Kanzlei gefördert und finanziell unterstützt.

<- Zurück zu: AUSBILDUNG