Logo
Praktikumsstelle mit internationalen Kontext

Hannover, 30. September 2016  |  Nach meinem Auslandsjahr mit Erasmus+ in Straßburg war ich auf der Suche nach einer passenden Praktikumsstelle, um die Zeit bis zu meinem Wiedereinstieg in mein Studium sinnvoll zu nutzen. Auf der Suche bin ich auf die Kanzlei Herfurth & Partner aufmerksam geworden und habe mich dort direkt initiativ beworben. Insbesondere der internationale Kontext, die Tätigkeitsfelder und die Förderung junger Juristen haben mir zugesagt. Insgesamt war ich vier Monate für die Kanzlei tätig und konnte mich mit verschiedenen Rechtsgebieten auseinandersetzen. Zu meinem Aufgabenbereich gehörten die Erstellung von Memoranden sowie umfassende Recherchearbeiten. Dabei habe ich mich sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene weiterbilden können. Des Weiteren konnte ich im Rahmen des Praktikums sowohl rechtliche als auch wirtschaftliche Aspekte näher untersuchen. Vorwiegend war ich mit der Erstellung des Leitfadens „Abiturball- Steuern & Recht“ befasst. Auf Anfrage von Schülern ist die Idee entstanden eine Information in Form eines Leitfadens an die künftigen Abiturjahrgänge herauszugeben. Im Fokus steht die rechtliche Behandlung von Abiturjahrgängen bei der Organisation eines Abiturballs. Das ermöglichte mir meine Kenntnisse im Gesellschaftsrecht zu vertiefen und mein Können unter Beweis zu stellen. Zu Beginn des Praktikums war ich vorrangig im internationale Familien- und Erbrecht tätig. Dazu gehörten Recherchen und ein Besuch beim Amtsgericht. Zudem befasste ich mich unter anderem mit der Produkthaftung in den USA und dem Urkundenprozess. Zusammen mit den anderen Praktikanten und Referendaren haben wir mithilfe einer Checkliste die Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines im Ausland ansässigen Unternehmens geprüft. Dadurch konnte man sich auch untereinander über den bisherigen Kenntnisstand austauschen. Ferner habe  ich am Projekt „Business4school“ mitgearbeitet und dabei zu dem Thema „Wirtschaft als Verbraucher“ Informationen rausgesucht. Ich bediente während meiner Zeit bei Herfurth& Partner ein breites Aufgabenspektrum und konnte mir dabei zusätzliches Wissen aneignen. 

Das Team von Herfurth & Partner war stets freundlich und stand für Fragen jeglicher Art zur Verfügung. Es fand wöchentlich eine Besprechung statt an der auch die Praktikanten und Referendare teilnehmen konnten. Dabei tauschten wir uns untereinander über den neuesten Entwicklungsstand aus. Eigene Ideen und Anregungen sind stets mit Interesse aufgenommen worden. Zudem konnte ich zahlreichen Fachveranstaltungen von oder mit der Kanzlei beiwohnen. Dadurch gewann ich erste Eindrücke von mir bis dato unbekannten Rechtsfeldern. Ein Höhepunkt war für mich die Teilnahme an der Alliuris Summer School, die dieses Jahr in Hannover stattfand. Junge Juristen aus aller Welt sind in der Kanzlei zusammengekommen und haben sich Vorträge zur rechtlichen Behandlung der voranschreitenden digitalen Wirtschaft angehört. Zusätzlich nahmen alle an Workshops über „Legal Tech“ und „Social Media“ teil.

Insgesamt betrachtet war mein Praktikum bei Herfurth & Partner ein lehrreiches Unterfangen. Ich konnte meine bisherigen Rechtskenntnisse intensivieren und Neues dazulernen. Die Kanzlei bot mir die Möglichkeit mich weiterzuentwickeln und viele hilfreiche Praxiserfahrungen zu sammeln. Des Weiteren konnte ich mein Ziel, mich vorrangig mit dem internationalen Recht zu beschäftigen, weiterverfolgen. Deswegen kann ich mein Praktikum als durchweg positive Erfahrung werten. Ich bin davon überzeugt, dass mir die neu gewonnenen Erkenntnisse bei dem weiteren Verlauf meines Studiums und meinem beruflichen Werdegang zugute kommen werden.

Jasmin Wachau, Hannover
im September 2016

<- Zurück zu: JUNGE JURISTEN