Logo
Von Hannover nach Peking

Peking, 15. November 2016  |  Im Rahmen meines Referendariates absolvierte ich die Anwaltsstation von Februar bis einschließlich Oktober 2016 bei Herfurth und Partner.

Schon bevor ich das Referendariat begonnen hatte, war meine Wahl auf diese Kanzlei gefallen, da ich neben Jura auch Sinologie studiere und Herfurth und Partner nicht nur eine gute Reputation, sondern auch einen China Desk hat.

Vom ersten Tag an fühlte ich mich in der Kanzlei sehr wohl. Dies lag zum einen an dem wirklich tollen Betriebsklima und zum anderen an der sehr guten Einbindung von Referendaren und Praktikanten in das tägliche Kanzleigeschehen. Das gesamte Team von Herfurth & Partner brachte  mir dabei von Beginn an großes Vertrauen entgegen und behandelte mich absolut auf Augenhöhe. So fühlte ich mich von Anfang an stets als vollwertiges Mitglied im Team.

Ebenfalls von Beginn der Station an konnte ich an einer Vielzahl von interessanten kanzleiinternen und – externen Veranstaltungen und Mandantengesprächen teilnehmen und mitwirken. Bereits an meinem zweiten Arbeitstag durfte ich im Rahmen einer Veranstaltung bei der IHK Hannover einen Vortrag zum Thema „digitaler Nachlass“ halten, der auf einem ebenfalls von mir verfassten Aufsatz zu diesem Thema basierte.

Ein besonderes Highlight unter den Veranstaltungen, an denen ich partizipieren durfte, war sicherlich die Alliuris Summer School. Dabei handelt es sich um ein internationales alljährlich stattfindendes mehrtägiges Treffen junger Anwälte der Alliuris-Kanzleien, welches eine gute Plattform zum Austausch und Knüpfen internationaler Kontakte ist.

Über die Teilnahme an diversen Veranstaltungen hinaus verfasste ich unter anderem Memoranden und Klageschriften zu den verschiedensten Themenbereichen.

Neben all meinen spannenden und interessanten Aufgaben konnte ich über die gesamte Zeit meinen Arbeitsalltag in der Kanzlei stets so gestalten, dass ich über so viel Zeit zur Vorbereitung auf die Examensklausuren verfügte, wie ich benötigte. Schließlich war Herr Herfurth mir auch dabei behilflich, meine Wahlstation in Peking absolvieren zu können.

Nach der sehr bereichernden Zeit habe ich die Kanzlei mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen. Einerseits habe ich mich sehr auf die anschließend bevorstehende Zeit in Peking gefreut und andererseits bedauere ich, dass die Zeit bei Herfurth & Partner nun vorbei ist.

Ich bedanke mich für die schöne und ergiebige Zeit bei dem gesamten Team von Herfurth und Partner.

Antje Katharina Liedtke, zur Zeit Peking
im November 2016

 

 

<- Zurück zu: JUNGE JURISTEN