Logo
Delegationsreise mit dem Ministerpräsidenten nach China

China, 18.11.2014  | Unter Führung von Ministerpräsident Stephan Weil reiste eine hochrangige Delegation aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft für eine Woche nach China. Die Stationen waren Shanghai, Hefei und Peking. Die Delegation konnte mehrere Kooperationsabkommen von Hochschulen und in der Wirtschaft abschließen, in der Universität von Hefei pflanzte der Ministerpräsident symbolträchtig einen Freundschaftsbaum. Die politische und wirtschaftliche Lage in China hat sich verändert, durch strengere rechtliche Maßnahmen der Zentralegierung gegen Korruption und Missbrauch und eine stärkere Hinwendung der Wirtschaft zum Binnenkonsum, um Chinas Exportabhängigkeit zu verringern. „Das Interesse chinesischer Unternehmen an westlicher Präsenz wächst“ sagte Ulrich Herfurth “es richtet sich heute stärker auf die Übernahme von Unternehmen aus“. Nach Einschätzung von Yong Xie aus der Kanzlei Jin Mao in Shanghai hat dabei Deutschland klar Priorität. Jin Mao ist die chinesische Partnerkanzlei innerhalb der von Herfurth geführten Alliuris Gruppe, sie ist mit 70 Anwälten in Shanghai, Peking in Guangzhou vertreten.    

<- Zurück zu: NEWS