Logo
ALLIURIS in Brasilien

Hannover, 25.03. 2015   |   Die aktuelle Entwicklung in Lateinamerika stand im Vordergrund der Alliuris Konferenz in Sao Paulo und Rio de Janeiro am 20. und 21. März. Brasilien erleidet zurzeit einen Wachstumsknick, nicht zuletzt aufgrund der aktuellen Wirtschaftspolitik der Regierung. Viele Brasilianer sind der Bürokratie und Korruption überdrüssig. Auf der anderen Seite bietet das Land umfangreiche Möglichkeiten im Industrie- und Energiesektor. Die Staaten Sao Paulo und Rio de Janeiro stellen daher die Rahmenbedingungen als positiv vor. Die wirtschaftlichen und finanziellen Verhältnisse in Argentinien sind aufgrund der krisenhaften Staatsfinanzen kritisch. Gleichwohl bestehen Handelsbeziehungen und für ausländische Unternehmen gerade jetzt interessante Entwicklungsmöglichkeiten im Land. Einen Einblick zu den aktuellen Verhältnissen gab Ricardo Barreiro von der Kanzlei Rattagan aus Buenos Aires.

Inhaltlich steht für die Alliuris Gruppe global die Entwicklung in den Branchen Mobilität, insbesondere Automotive; im Vordergrund - aber auch Energie, dabei zu Engineering und Investments. Die Mitgliedskanzleien in der Alliuris Gruppe unterhalten eine intensive Zusammenarbeit, bei der je nach Bedarf grenzüberschreitend Teams gebildet werden, um Projekte zu begleiten. 

<- Zurück zu: NEWS