Logo
Die Testamentsvollstreckung

recht.privat |
im Mai 2011
Petra Debring, Rechtsanwältin in Hannover,    
Fachanwältin für Steuerrecht

In vielen Fällen möchten Erblasser sicherstellen, dass ihre Entscheidungen zu ihrem Vermögen von ihren Erben entsprechend umgesetzt werden. Eine solche Absicherung für kurze Zeit – oder auch auf lange Jahre -  ist mit einer Testa-mentsvollstreckung möglich. Zum 01. September 2009 wurden wichtige Verfahrensvorschriften zur Testamentsvollstreckung geändert: so bestimmt sich die Zuständigkeit bei internationalen Fällen jetzt allein nach der örtlichen Zuständigkeit. Eine wichtige Neuerung ist auch durch die Erbrechtsreform zum 01. Januar 2010 eingeführt worden: Für Ansprüche zwischen Testamentsvollstrecker und Erben gilt nun die kurze 3-jährige Verjährungsfrist, während die alte gesetzliche Regelung von einer 30-jährigen Verjährung ausging. Voraussetzung für die Neuregelung ist, dass der Haftungstatbestand nach dem 31.12.2009 entstanden ist.

Das Compact für Sie im Überblick:

  • Grundsätzliches zur Anordnung 
  • Zweck der Testamentsvollstreckung
  • Aufgaben und Rechtsstellung des Testamentsvollstreckers   
  • Vergütung des Testamentsvollstreckers
  • Haftung des Testamentsvollstreckers

In voller Länge haben wir für Sie das Compact nachfolgend zum kostenlosen Download bereitsgestellt.

<- Zurück zu: COMPACT
HERFURTH & PARTNER

HANNOVER

BRUSSELS

 

-------------------------------------