In Unkategorisiert-News

Rechtliche Rahmenbedingungen und Markteintritt

Hannover, 6. November 2012  |  Brasilien ist als Markt für Geschäftstätigkeit und Investitionen auch für mittelständische Unternehmen interessant. Dies beobachtet Dr. Julia Krautter, deutsche Rechtsanwältin in der Kanzlei Pacheco Neto Sanden Teisseire in Sao Paulo. Anlässlich der Abendkonferenz von Herfurth & Partner stellte sie die wesentlichen rechtlichen Rahmenbedingungen für ein Engagement im Land vor. Die ersten Schritte könnten über Distributoren und Handelsvertreter erfolgen, bei einer Festigung der Geschäftsbeziehung empfiehlt sich eine eigene Tochtergesellschaft in Brasilien. Dabei müssen sich ausländische Unternehmen rechtzeitig auf die Besonderheiten des Landes vorbereiten, insbesondere ein komplexes Arbeitsrecht, Steuerrecht, ein manchmal langwieriges Importverfahren und insgesamt bürokratische Hemmnisse. Auch ist es für ausländische Unternehmen oft schwierig, Ausschreibungen in Brasilien rechtzeitig zu verfolgen. Gleichwohl lassen sich in Brasilien gute Erfolge erzielen. Eine Bedrohung von Unternehmen oder Managern durch gezielte Kriminalität konnte Dr. Krautter aus ihrer Erfahrung nicht bestätigen.

Nähere Informationen dazu finden Sie in unserer aktuellen Pressemitteilung, die wir Ihnen nachfolgend als Download bereit gestellt haben.

Sprechen Sie uns an!

Tel: +49 511-30756-0
Oder schreiben Sie uns:

* Pflichtfeld

Ich erkläre mich mit der Übertragung meiner Daten über ein gesichertes Formular einverstanden.*