Logo
Immobilienerwerb durch Ausländer in Polen

CASTON COMPACT No. 190 |
im März 2004
Thomas Gabriel, Rechtsanwalt in Hannover 

Die Grundlage für den Erwerb von Immobilien (Grundstücken und Gebäuden) durch Ausländer in Polen bildete bisher ein Gesetz aus dem Jahr 1920. Dieses Gesetz wurde nun novelliert und wird in der Neufassung in Kürze in Kraft treten. Mit dem Beitritt Polens zur EU am 1. Mai 2004 ändern sich die für den Grundstückserwerb durch Ausländer in Polen geltenden Grundsätze. Die wichtigste Neuregelung betrifft den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden (Immobilien) durch ausländische Unternehmen aus dem Bereich der EU. Hier entfällt die bisherige Praxis des Genehmigungsverfahrens beim polnischen Innenminister. Bei dem Erwerb von Immobilien durch ausländische Privatleute ändert sich dagegen zunächst wenig, da Polen im Ergebnis der Beitrittsverhandlungen lange Übergangsfristen zugebilligt wurden.

Das Compact in voller Länge haben wir für Sie nachfolgend zum kostenlosen Download bereitgestellt.

<- Zurück zu: IMMOBILIEN