Finanzhilfen für Unternehmen

In den News und auf den Seiten des helpdesk liefern wir Ihnen eigene Beiträge, berichten aber auch über Nachrichten aus anderen Quellen. Wir wählen die Informationen, Quellen und Links sorgfältig aus, können aber keine endgültige Gewähr für deren Richtigkeit übernehmen. Bitte beachten Sie, dass die Informationen auf diesen Seiten aus redaktionellen Gründen gegebenenfalls nur einen Ausschnitt aus einem gesamten Regelungskomplex darstellen und damit nicht abschließend sind. Die von uns bereitgestellten Informationen sind keine Rechtsberatung, bitte lassen Sie Ihre konkreten Vorhaben und Entscheidungen daher von Rechtsanwälten überprüfen.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne.

helpdesk-logo-02-200x142

Kontakt:
Günther Stuff | stuff@herfurth.de
Telefon: 0511-307 56-0

Auf dieser Seite finden Sie Hinweise und Informationen zu Finanzhilfen der KfW und der NBank.

KfW-Schnellkredite sind freigegeben

Berlin, 15. April 2020  |  Ab heute können Unternehmen die Anfang April angekündigten KfW-Schnellkredite zur Minderung der Mittelstandslücke in der Corona-Unterstützung bei der Hausbank beantragen. In den letzten Tagen haben sich die Wirtschaftsverbände, insbesondere der DIHK für eine schnelle Lösung eingesetzt. Alle wesentlichen Informationen zum KfW-Schnellkredit finden Sie hier  // https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Erweitern-Festigen/F%C3%B6rderprodukte/KfW-Schnellkredit-(078)/

Sowie komprimiert in dem Informationsflyer der der KfW anbei. Und diese sind die wichtige Eckdaten des Programms „KfW-Schnellkredit 2020“ sind wie folgt:

  • antragsberechtigt sind Unternehmen mit mehr als zehn Mitarbeitern
  • die KfW übernimmt die Haftung zu 100% gegenüber der Hausbank
  • das Unternehmen muss keine Sicherheiten stellen
  • keine umfängliche Bonitätsprüfung (stattdessen Creditreform /Schufa-Auskunft o. ä.).
  • Selbsterklärung des Kreditnehmers, dass es sich um kein „Unternehmen in Schwierigkeiten“ (u. ä.) handelt.
  • Kredithöhe: drei Monatsumsätze des Jahres 2019, maximal aber pro Betrieb 500.000 Euro (bei 11 bis 49 Mitarbeitern) und 800.000 Euro (ab 50 Mitarbeitern).
  • Laufzeit zehn Jahre (gegebenenfalls bis zu 2 Jahre tilgungsfrei).
  • Zinssatz: 3 % p.a. Der Bund verzichtet bei Ablösung des Kredits auf die Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung.
  • Das Unternehmen muss seit mindestens 1. Januar 2019 am Markt aktiv gewesen sein.
  • Das Unternehmen muss zuvor einen Gewinn verzeichnet haben (Durchschnitt der letzten 3 Jahre). Die Hausbank muss diese Anforderung sowie den Umsatz und die Anzahl der Beschäftigten vor der Darlehensauszahlung prüfen.

Die Kreditgewährung setzt eine Kreditentscheidung der Bank voraus, die Bank ist nicht zur Kreditgewährung verpflichtet. Die IT-mäßige Bereitstellung des Programms kann aller Voraussicht nach erst ab 28. April erfolgen. In der Zwischenzeit gehen die Banken in Vorleistung.

KFW Schnellkredit für den Mittelstand

06.04.2020  |  Die Bundesregierung hat heute einen weitergehenden KfW-Schnellkredit für den Mittelstand beschlossen, um die bisherige Mittelstandslücke in der Unterstützung der Unternehmen bei den Corona-bedingten Ausfällen zu schließen. Auf Basis des am 03.04.2020 von der EU-Kommission veröffentlichten angepassten Beihilfenrahmens (sog. Temporary Framework) führt die Bundesregierung umfassende KfW-Schnellkredite für den Mittelstand ein. Für den KfW-Schnellkredit stehen insgesamt 300 Milliarden € bereit.
Die KfW-Schnellkredite für den Mittelstand umfassen im Kern folgende Maßnahmen: Unter der Voraussetzung, dass ein mittelständisches Unternehmen im Jahr 2019 oder im Durchschnitt der letzten drei Jahre einen Gewinn ausgewiesen hat, soll ein „Sofortkredit“ mit folgenden Eckpunkten gewährt werden:

 

  • Der Schnellkredit steht mittelständischen Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten zur Verfügung, die mindestens seit 1. Januar 2019 am Markt aktiv gewesen sind.
  • Das Kreditvolumen pro Unternehmen beträgt bis zu 3 Monatsumsätzen des Jahres 2019, maximal 800.000 Euro für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl über 50 Mitarbeitern, maximal 500.000 Euro für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl von bis zu 50.
  • Das Unternehmen darf zum 31. Dezember 2019 nicht in Schwierigkeiten gewesen sein und muss zu diesem Zeitpunkt geordnete wirtschaftliche Verhältnisse aufweisen.
  • Zinssatz in Höhe von aktuell 3% mit Laufzeit 10 Jahre.
  • Die Bank erhält eine Haftungsfreistellung in Höhe von 100% durch die KfW, abgesichert durch eine Garantie des Bundes.
  • Die Kreditbewilligung erfolgt ohne weitere Kreditrisikoprüfung durch die Bank oder die KfW. Hierdurch kann der Kredit schnell bewilligt werden.
  • Der KfW-Schnellkredit kann nach Genehmigung durch die EU-Kommission starten.
Wichtig ist  die 100 % Haftungsfreistellung und dass keine Sicherheiten gestellt werden müssen und keine Risikoprüfung erfolgt.
Quelle: DIHK

Hotline
0511 – 307 56-0

Ihre Ansprechpartner
für Fragen und Lösungen:

Management:
Ulrich Herfurth  |   herfurth@herfurth.de

Finanzen:
Günter Stuff  |  stuff@herfurth.de

Personal:
Clemens v. Wendt  |  vonwendt@herfurth.de

Organisation:
Angelika Herfurth  |  herfurth_a@herfurth.de

Verträge:
Marc-Andre Delp  |  delp@herfurth.de

Sprechen Sie uns zur Beantragung von Finanzhilfen gerne an.

Liquiditätshilfen der KfW

Berlin, 23. März 2020  |   Die KfW Kreditanstalt für Wiederaufbau übernimmt für den Bund die Ausreichung umfangreiche Finanzmittel an Unternehmen. Die Antragstellung, Gewährung und Auszahlung der Kredite erfolgt über die Hausbanken der Unternehmen, die dafür mit 10% des Kreditbetrages haften. Wegen der hohen Belastung durch eine Flut von Anträgen und befürchteter Ausfallrisiken bei den Banken, fordert die Wirtschaft von der KfW, Kredite direkt mit Unternehmen abzuwickeln. Dies soll für kleine Beträge nun möglich eventuell möglich sein.

 

KfW Kredite

Kredite für Unternehmen, die länger als fünf Jahre am Markt sind:

  • KfW-Unternehmenskredit: Haftungsfreistellung für die durchleitende Bank (Hausbank) von 80 Prozent für Betriebsmittelkredite bis zu 200 Mio. EUR Volumen; Risikoübernah-me auch für Unternehmen mit bis zu 2 Mrd. Jahresumsatz
  • KfW-Kredit für Wachstum: Kredite zur allgemeinen Unternehmensfinanzierung inklusive Betriebsmittel im Wege der Konsortialfinanzierung bei einer Risikoübernahme von 70 Prozent; antragsberechtigt sind Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 5 Mrd. EUR

Unternehmen, die weniger als fünf Jahre am Markt sind:

  • KfW-Gründerkredit – Universell: Risikoübernahme von bis zu 80 Prozent für Betriebsmittelkredite mit einem Volumen von bis zu 200 Mio. EUR; antragsberechtigt sind Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 2 Mrd. EUR

Für alle Unternehmen: KfW-Sonderprogramm

  • Risikoübernahmen bei Investitionsmitteln (Haftungsfreistellungen) bis zu 90 Prozent bei Investitionen
  • Kann auch von Unternehmen beantragt werden, die krisenbedingt vorübergehend in Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind
  • Start des Programms erfolgt vorbehaltlich einer Genehmigung durch die Europäische Kommission

Quelle: KfW, unter: https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/
KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html; Stand: 20.03.2020

 

Maßnahmen im Detail

Hilfen für kleine Unternehmen

Für Soloselbstständige und kleine Betriebe werden 50 Mio. EUR zur Deckung laufender Kosten bereitgestellt:

  • Betriebe mit bis zu fünf Mitarbeitern erhalten bis zu 9.000 EUR
  • Betreibe mit bis zu zehn Mitarbeitern erhalten bis zu 15.000 Euro
  • Hilfen stehen nur solchen Betrieben zur Verfügung, die vor der Coronakrise wirtschaftlich stabil aufgestellt waren
    Bereitstellung soll bereits in der kommenden Woche erfolgen

Hilfen für mittelgroße Unternehmen

  • Unternehmen mit bis zu 249 Mitarbeitern und bis zu 50 Mio. EUR Jahresumsatz können auf die Kredite der KfW zurückgreifen
  • Beantragung über die Hausbank
  • Jede Unternehmensgruppe kann bis zu 1 Mrd. EUR beantragen
  • Kredit darf jedoch nicht ein Viertel des Jahresumsatzes und den Finanzierungsbedarf für 18 Monate überschreiten
  • Bei Krediten bis zu 3 Mio. EUR keine Bonitätsprüfung
  • Bei Krediten bis zu 10 Mio. EUR vereinfachter Nachweis der Bonität ausreichend
  • Ab 25 Mio. EUR Beteiligung der KfW an Konsortialfinanzierung möglich

Hilfe für größere Unternehmen

Betrifft Unternehmen mit Bilanzsumme von mehr als 43 Mio. EUR, Umsatzerlösen von mehr als 50 Mio. EUR und mehr als 249 Mitarbeitern

  • Bereitstellung eines Wirtschafsstabilisierungsfonds (WSF)
  • Beruht auf dem Bankenrettungsfonds aus der Finanzkrise 2008/2009
  • Bereitstellung von Garantien von 400 Mrd. EUR
  • Bereitstellung von Rekapitalisierungmaßnahmen von 100 Mrd. EUR
  • Bereitstellung von Krediten bis zu 100 Mrd. EUR
  • Bund kann sich auf diese Weise direkt an Unternehmen beteiligen

 

Neuregelung bei Mietrückständen

  • Betrifft sowohl private als auch gewerbliche Mieten
  • Keine Kündigung des Mietvertrages möglich, wenn Mieter aufgrund der Folgen des Coronavirus mit der Zahlung des Mietzinses in Verzug gerät
  • Glaubhaftmachung der Umstände dazu ausreichend
  • Miete muss (nachträglich) bis zum 30.07.2022 gezahlt werden
    Regelung gilt von Anfang April bis Juni

 

Flexibilität durch Drei-Stufen-Plan des Bundes

  • Momentan stehen Unternehmen die Instrumente der Stufe 1 zur Verfügung
  • Stufe 2 (Verschärfung der gegenwärtigen Situation): sieht bei ansteigendem Bedarf o-der verstärkter Unterbrechung von Lieferketten Ausweitung, Flexibilisierung und Auf-stockung der bisherigen Instrumente vor
  • Stufe 3 (weitergehende Maßnahmen): bei weiterer Zuspitzung der Lage Rückgriff auf Instrumente aus der Fluthilfe 2013 oder der Finanzkrise 2008/2009, z.B. kurzfristige Ver-sorgung von Unternehmen mit Krediten oder Lockerung von Abschreibungsregeln

Quelle: IHK, unter: https://www.hannover.ihk.de/ihk-themen/gruendung-sicherung-nachfolge/
aktuell-gruendung-nachfolge/corona2.html; Stand: 23.03.2020

 

Erweiterung der Unterstützung der Bürgschaftsbanken für KMU

  • Anhebung der Bürgschaftsobergrenze auf 2,5 Mio. EUR
  • Höhere Risikoübernahme des Bundes durch Erhöhung der Rückbürgschaft
  • Beschleunigung des Bewilligungsverfahrens für Bürgschaften bis zu 240.000 EUR bei 300.000 EUR Kreditvolumen im Expressverfahren

Quellen: Verband Deutscher Bürgschaftsbanken, unter: https://www.vdb-info.de/aktuelles/
pressemitteilungen/corona-krise-buergschaftsbanken-erweitern-unterstuetzung-von-kmu: Stand: 20.03.2020;
IHK, unter: https://www.hannover.ihk.de/ihk-themen/finanzierung-foerderprogramme/
finanzierung-foederprogramme/nbb.html; Stand: 20.03.2020

 

Exportgarantien

  • Bund übernimmt weiterhin Exportgarantien für Exporte in COVID-19-Gebiete
  • Bestehender Deckungsschutz wird nicht eingeschränkt oder fallengelassenFür Schäden aufgrund des Coronavirus ist sowohl eine Fabrikationsrisikodeckung für Schäden in der Herstellungsphase als auch Lieferantenkreditdeckung für den Fall des Forderungsausfalls möglich

Quelle: AGAPORTAL, unter: https://www.agaportal.de/news/beitraege/
coronavirus-auswirkungen; Stand: 20.03.2020

 

Ansprechpartner bei Liquiditätsproblemen:

https://www.foerderdatenbank.de/SiteGlobals/FDB/Forms/Suche/Expertensuche_Formular.html?submit=
Suchen&filterCategories=FundingOrganisation&filterCategories=
FundingProgram&cl2Processes_Foerderbereich=corona; Stand: 20.02.2020

Förderpaket des Landes Niedersachsen

20.03.2020  |  Das Land Niedersachsen und die NBank sind in intensiven Planungen von zwei Förderprogrammen, die Soforthilfen für Unternehmen bieten. Für beide Förderprogramme wird nach Angaben der NBank eine Antragsstellung ab Mittwoch, 25.03.2020 möglich sein.
Dazu schnürt das Land ein Förderpaket im Umfang von 4,4 Mrd. EUR, über das der Landtag entscheiden muss. Zum Programm gehören Zuschüsse für kleine und mittlere Unternehmen bis 49 Mitarbeiter, auch für Selbständige ohne Mitarbeiter oder Start-ups.
  • bis  5 Mitarbeiter   3.000 EUR
  • bis 10 Mitarbeiter  5.000 EUR
  • bis 30 Mitarbeiter 10.000 EUR
  • bis 49 Mitarbeiter 20.000 EUR

Das Programm soll unbürokratisch mit einer einfachen Eigenerklärung des Unternehmers beantragt werden können.

..…………………………………………………………..

27. 03 2020  |  Die NBank informiert:

Hiermit bieten wir Ihnen einen neuen Antragsweg für den Zuschuss Niedersachsen-Soforthilfe Corona: Ab sofort können Sie den Antrag auf „Niedersachsen-Soforthilfe Corona“ sowie das Formular „De-minimis-Erklärung Soforthilfe“ hier elektronisch laden und uns per E-Mail senden. zu den Antragsformularen als Download
Gehen Sie dazu wie folgt vor:

1. Laden Sie sich den Antrag und das Formular „De-minimis-Soforthilfe“ herunter und speichern Sie diese auf Ihrem PC.
2. Füllen Sie den Antrag und das Formular „De-minimis-Soforthilfe“ sorgfältig elektronisch am PC aus.
3. Senden Sie uns den Antrag, die De-minimis-Erklärung und den geeigneten Nachweis der Unternehmung an folgende E-Mail Adresse zu: antrag@soforthilfe.nbank.de

Bitte verwenden Sie die E-Mail-Adresse antrag@soforthilfe.nbank.de ausschließlich für die Übermittlung Ihres Antrags. Fragen zu Förderung und Antragsstellung können unter dieser Adresse nicht beantwortet werden. Wenden Sie sich hierfür bitte an beratung@nbank.de
Für weitere Informationen – auch zu anderen Unterstützungsleistungen – informieren Sie sich über unsere Internetseite.

..…………………………………………………………..

NBank erleichtert das Antragsverfahren für Kredite

28.03.2020  |  Die NBank hat am 27.3. eine neue Mitteilung zu einem effizienten Antragsverfahren herausgegeben. Zum einen hat sie neue Serverkapazitäten eingerichtet, zum anderen die Kommunikation weitergehend organisiert und auf typische Fehler bei der Antragstellung hingewiesen. Die Antragsdokumente müssen vollständig sein und im Original eingereicht werden. Oft fehle auch eine nachvollziehbare Begründung der Existenzbedrohung. Den Inhalt der aktuellen Hinweise finden Sie in unserem Herfurth Corona helpdesk unter Finanzhilfen. Dabei ist darauf hinzuweisen, dass die Angaben zu den wirtschaftlichen Verhältnissen und der Finanzlage des Unternehmens zutreffend und Einschätzung nach bestem Wissen erfolgen müssen. Bei falschen Angaben drohen den Geschäftsführern strafrechtliche Konsequenzen wegen Betrugs.

>> Hinweis: Unser Beratungsangebot zur Beantragung von Fördermitteln finden Sie ebenfalls unter Finanzhilfen oder unter stuff@herfurth.de.

..…………………………………………………………..

28. 03 2020  |  Die NBank informiert:

Wichtige Informationen zu Ihren gestellten und noch zu stellenden Anträgen
Wir können Ihre Anträge nur bearbeiten, wenn:

1. Nur Originale der Dokumente senden: Keine Fotos oder Dropbox-Links der Anträge und des De-minimis-Formulars senden – diese können nicht bearbeitet werden! Gewerbeschein etc. können auch als Fotos eingereicht werden. Anträge als Fotos und Links können nicht von uns maschinell bearbeitet werden. Bitte senden Sie Ihren Antrag erneut als PDF.
Achten Sie bitte darauf, dass der Antrag nur digital ausgefüllt werden kann und wir keine Unterschrift benötigen. Wir können keine handschriftlich ausgefüllten Anträge bearbeiten

2. Sie können PDFs in Ihrem Browser nicht öffnen? So geht’s: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das gewünschte Dokument, wählen Sie „Ziel speichern unter…“ und speichern Sie das Dokument auf Ihrem PC. Anschließend öffnen Sie das Dokument (über rechte Maustaste „öffnen mit“) direkt von dem Speicherort auf Ihrem PC mit dem aktuellen Adobe Reader.
Adobe Reader

3. Antragseingang wird nicht von uns per E-Mail bestätigt!
Wir versenden keine Eingangsbestätigung des Antrags. Alle Anträge kommen an! Deshalb fragen Sie bitte nicht telefonisch oder per E-Mail nach!

4. Die Dokumente müssen vollständig sein!
Ihre eingereichten Dokumente müssen vollständig sein, auch die Begründung der Existenzbedrohung. In unserer Produktinformation sind die wichtigen Hinweise aufgeführt.

5. Antragsformular für die Niedersachsen-Soforthilfe Corona
https://www.soforthilfe.nbank.de/

6. Anträge kommen nur bei uns an wenn,
Sie diese an die E-Mail-Adresse antrag@soforthilfe.nbank.de zurücksenden.

7. Hinweis zur Antragsnummer:
Die Antragsnummer wird durch die NBank vergeben, bitte im Vordruck De-minimis-Erklärung keine Eintragung bei der Antragsnummer vornehmen.

8. Anträge auf den Niedersachsen-Liquiditätskredit werden über das Kundenportal der NBank gestellt.
Bei wirklich dringlichen Fragen kontaktieren Sie uns bitte ausschließlich über beratung@nbank.de oder unsere Hotline 0511 30031-333.

…………………………………………………………….

17. 04. 2020  |   Die NBank informiert:

1. Änderungen im Niedersachsen-Liquiditätskredit:

Verfahren für Auszahlungen beschleunigt und Begrenzung auf Unternehmen bis einschließlich 10 Beschäftigte
Am Nachmittag des 17.04.2020 stellt die NBank das Antragsverfahren des „Niedersachsen-Liquiditätskredits“ so um, dass mit dem Antrag bereits alle vertraglichen Bedingungen geregelt werden, die für den Abschluss des Darlehens notwendig sind. Nach positiver Prüfung nimmt die NBank den Antrag an und wird die Darlehenssumme ohne weitere Auszahlungsanforderungen auszahlen.
Gleichzeitig mit dieser Verfahrensverbesserung werden die Förderbedingungen ab Umstellung des Verfahrens an die Kulisse der Förderangebote des Bundes über die KfW angepasst. Die NBank begrenzt ihre Unterstützungen auf Unternehmen bis einschließlich 10 Beschäftigte. Die KfW hat am 15.04.2020 den KfW-Schnellkredit über die Hausbanken eingeführt, der für Unternehmen größer als 10 Beschäftigte angeboten wird. Mit dieser Änderung stellen wir sicher, dass allen Unternehmensgrößen entsprechende Hilfsangebote zur Verfügung stehen.

2. Digitalbonus. Niedersachsen an Bedarf von Unternehmen in der Corona-Krise angepasst

Das Förderprogramm „Digitalbonus.Niedersachsen“ wird an den speziellen Bedarf von Unternehmen in der Corona-Krise angepasst. Ab sofort können niedersächsische Unternehmen den Zuschuss von bis zu 10.000 Euro explizit auch für Homeoffice-, Videokonferenz- und Telemedizintechnik beantragen. Nur für diese Anschaffungen ist seit 16.04.2020 auch ein vorzeitiger Maßnahmebeginn möglich, d.h. nach erfolgreicher Antragstellung im Kundenportal der NBank, kann sofort die Beschaffung erfolgen.

Sprechen Sie uns zur Beantragung von Finanzhilfen gerne an.

Corona helpdesk von Herfurth & Partner

Hannover, 27.03.2020  |  Die Corona-Pandemie hat sich zu einem weltweiten Risiko und einer Gefahr für viele Menschen entwickelt. Obwohl das statistische Risiko eher gering ist, könnte jeder von [...]

0 Read More

Sprechen Sie uns an!

Tel: +49 511-30756-0
Oder schreiben Sie uns:

* Pflichtfeld

Ich erkläre mich mit der Übertragung meiner Daten über ein gesichertes Formular einverstanden.*